Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien |
 


   
Interview - 26.01.2008
Drucken

Monika Grütters zu Gast beim K3 Kulturkanal in Mainz


In seiner Sendung „Pfälzer Begegnungen“ des regionalen K3 Kulturkanals Rheinland-Pfalz e.V. sprach Moderator
Prof. Dr. Jürgen Falter am 26. Januar 2008 mit der CDU-Bundestagsabgeordneten und Kulturpolitikerin
Prof. Monika Grütters:


Video-Dateien im avi-Format

Teil 1 (14:42 min / 35 MB)

Teil 2 (13:32 min / 34 MB)



Die erste Frage an die Abgeordnete galt ihrem aus Reinland-Pfälzer Sicht spannenden Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf
und den Wahlkampf-Aussichten als  CDU-Abgeordnete aus dem Altbundesgebiet in einem Ostberliner Bezirk.

Monika Gütters betonte, dass es für die CDU-Kreisverbände wichtig sei, auch in Bezirken mit geringen Chancen auf ein Direktmandat mit einem Mitglied im Bundestag vertreten zu sein. Ihre eigene Kandidatur in diesem Wahlkreis begreife sie auch als Pionier- und Aufbauarbeit für die CDU. Die Bürgerinnen und Bürger sollen mitbekommen, dass die CDU auch für sie vor Ort Ansprechpartner sei. Ost und West zusammenzubringen bleibe in ihren Augen nach wie vor eine große Herausforderung. In diesem Sinne möchte sie als gebürtige Altbundesbürgerin im Berliner Osten für ihre Partei wirksam werden.

Sie selbst hält die Qualitäten ihres Wahlkreises für unterschätzt, der in der Öffentlichkeit allgemein nur als Plattenbausiedlungsgebiet assoziiert werde. Bereits in den 20er Jahren seien Ortsteile des heutigen Bezirkes als attraktive Villen- und Siedlungsgebiete bekannt gewesen. Durch seine städtische Randlage stelle Marzahn-Hellersdorf für viele mittelständische Unternehmen ein attraktives Wirtschaftgebiet dar.

Angesprochen auf die Vielzahl ihrer Funktionen und Ämter für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, aber auch neben dem Bundestagsmandat verwies Monika Grütters auf die inhaltliche und thematische Durchdringung ihrer Tätigkeitsfelder, die das erst ermöglichten. Während ihres gesamten politischen und Berufslebens habe sie sich die Kombination Wissenschaft und Kultur zu eigen gemacht.

In diesem Zusammenhang interessierten Jürgen Falter die Erfahrungen der Abgeordneten aus ihrer eigenen, langjährige Praxis als Lehrkraft des Berliner  Institutes für Kultur- und Medienmanagement (IKM) sowie ihre Meinung zu dem  Vorschlag des Berliner Bildungs- und Wissenschaftssenators, eine Super-Uni einzurichten. Befragt wurde Monika Grütters darüber hinaus auch zu ihrer Vorstandstätigkeit für die Stiftung „Brandenburger Tor“ und zu ihrem ganz persönlichen Heimatgefühl in Berlin.

   
News-Ticker


Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.27 sec. | 2944 Views