500 Jahre Reformation – Luther und die Politik heute

11.09.2017

Am 11. September war Monika Grütters zu Gast im Martin-Gropius-Bau in Berlin. Der Landesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Berlin-Brandenburg und Bundestagskollege Hans-Georg von der Marwitz hatte zur Veranstaltung „Luther und die Politik heute“ geladen.
In Anbetracht des 500-jährigen Reformationsjubiläums gab Monika Grütters in ihrer Eingangsrede einen Überblick über wesentliche Ereignisse der Reformation und stellte Bezüge zu unserer heutigen gesellschaftlichen Ordnung her. Die Reformation sei ein Ereignis von „globaler Bedeutung“, das nicht als „abgeschlossen“ zu betrachten sei.  Vielmehr fordere uns Luthers streitbares Vermächtnis weiterhin heraus. Vor Allem die Frage nach religiöser Diversität ist mit Blick auf den Islam in Deutschland, aber auch auf öffentlich sichtbare religiöse Symbole, wie das Kreuz auf dem Humboldt Forum, nach wie vor ein aktuelles Thema, so Grütters.
Es folgte eine Diskussion, bei der Monika Grütters, der Beauftragte für das Reformationsjubiläum der EKD Dr. Bernd Krebs und Hans-Georg von der Marwitz lebhaft erörterten, welche Lehren aus der Reformation für die Politik erwachsen sind. Ein Konsens bestand bei den Bundestagsabgeordneten, dass der christliche Glaube für Politiker zwar zuallererst, aber nicht nur Privatsache ist. Vielmehr ist er elementare Quelle für humanitäre Überzeugungen und auch Orientierung für politisches Handeln. 
Im Anschluss daran hatten die Besucher die Möglichkeit, die Ausstellung „Der Luthereffekt - 500 Jahre Protestantismus in der Welt“ im Martin-Gropius-Bau zu besuchen. Die Ausstellung gehört zu den drei nationalen Sonderausstellungen, die der Bund im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums fördert.