Erfahrungsbericht der Hospitantin Kimberly Klebolte

26.03.2018

Hospitationsseminar im Deutschen Bundestag | Forum Hochschule und Kirche e.V. | 18. bis 23. März 2018 

 

Kaum ein Tag ist in den letzten Wochen vergangen, an dem nicht in der Presse über die Regierungsbildung in Deutschland gesprochen wurde. Der 24. September 2017 als Wahltag liegt im letzten Jahr und jetzt, am 21. März 2018, gibt Bundeskanzlerin Merkel Ihre Regierungserklärung im Plenum ab. Mit sieben Fraktionen ist der Bundestag so groß wie noch nie. 709 Abgeordnete werden unser Land in den nächsten vier Jahren maßgeblich gestalten - eine spannende und aufregende Zeit also, um in einem Bundestagsbüro zu hospitieren.

Eingebettet in ein Rahmenprogramm des Forum Hochschule und Kirche bekam ich die einmalige Möglichkeit Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu begleiten und den Alltag im politischen Berlin genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit vielen Fragen kam ich nach Berlin: Wie ist die Arbeit als Staatsministerin für Kultur und Medien? Welche Rolle nimmt die Kultur im 21. Jahrhundert ein? Aber auch wie man jetzt mit der AfD im Bundestag umgeht, waren Dinge, über die ich mir Gedanken machte.

Die erste Frage konnte ich gleich am ersten Tag beantworten: Die Arbeit als Staatsministerin, aber auch als Bundestagsabgeordnete im Allgemeinen ist vor allem zeitintensiv und vielfältig. Kein Tag verging ohne neue Aufgaben: AG Sitzung mit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Pressebesprechung zur Bekanntgabe des neuen Intendanten des Humboldt Forum oder eine kunstgeschichtliche Führung durch das Bundeskanzleramt mit einem Händedruck der Bundeskanzlerin höchstpersönlich.
Antworten auf meine weiteren Fragen fand ich ebenfalls recht schnell durch die Begleitung bei Sitzungen, durch die Vorbereitung von Ausschüssen und durch die Teilnahme an der Generaldebatte nach der Regierungserklärung.

Abgerundet wurde meine Zeit in Berlin durch Einblicke in Kultur, Medien und Politik abseits des Bundestages: Neben einem spannenden Gespräch mit dem derzeitigen Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble und einem Besuch einer großen Zeitungsredaktion, konnten wir uns die aktuelle Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ im Jüdischen Museum Berlin anschauen.
Als Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien ist Monika Grütters federführend verantwortlich für derartige Kulturprojekte, sowohl in Berlin als auch in der ganzen Republik. Für mich war es besonders bereichernd, persönlich zu reflektieren, welche zentrale Rolle unsere Erfahrung mit und unsere Prägung durch Kultur einnimmt und wie sehr man wertschätzen sollte, welche Möglichkeiten uns allen in Deutschland gegeben sind.

Spannende Tage gehen vorbei, in denen ich aus dem Inneren der Demokratie miterleben konnte, wie in Deutschland Politik gemacht wird.
Mein Dank gilt Frau Grütters und dem gesamten Büroteam, das mich vor Irrwegen in der Unterwelt des Regierungszentrums bewahrt hat und mir mit Rat und Tat beiseite stand.

Abschließend kann ich eine Hospitation oder ein Praktikum nur jedem interessierten jungen Menschen empfehlen, der Berlin und die Arbeit im Bundestag genauer kennenlernen möchte, denn die Zukunft der Demokratie liegt in unseren Händen, und sie aktiv mitzugestalten, ist eine einmalige Chance!