Grütters: „Ich bin dankbar für das Vertrauen in meine Arbeit als Staatsministerin für Kultur und Medien.“

15.03.2018

Der 14. März 2018 war aufgrund der Regierungsbildung ein bedeutender Tag für Deutschland.

Der Tag begann mit der Wahl der Bundeskanzlerin. Mit 364 Stimmen wurde die erforderliche Kanzlermehrheit erreicht. Angela Merkel kann in ihre vierte Amtszeit starten, nachdem sie  vom Bundespräsidenten ernannt und schließlich im Deutschen Bundestag vereidigt wurde.
Mit den Worten „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ leistete Angela Merkel ihren Eid auf die Verfassung.

Am Nachmittag erhielten die 15 Bundesministerinnen und Bundesminister ihre Ernennungsurkunden vom Bundespräsidenten und wurden anschließend ebenfalls im Deutschen Bundestag vereidigt.
Die CDU stellt neben der Bundeskanzlerin sechs Bundesministerinnen und Bundesminister:
Kanzleramtschef Helge Braun (CDU), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), Minister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier (CDU), Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner (CDU), Ministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek (CDU), Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).
Von der CSU wurden drei Personen Teil der neuen Bundesregierung:
Minister für Inneres, Bau und Heimat Horst Seehofer (CSU), Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer (CSU), Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller (CSU).

Die Staatsministerinnen und Staatsminister bei der Bundeskanzlerin wurden ebenfalls am Nachmittag ernannt:
• Monika Grütters (CDU), Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
• Hendrik Hoppenstedt (CDU), Staatsminister bei der Bundeskanzlerin und Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung sowie Koordinator für die Bund-Länder-Beziehungen
• Annette Widmann-Mauz (CDU), Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
• Dorothee Bär (CSU), Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung

Am Abend fand die konstituierende Kabinettssitzung statt. Die neue Bundesregierung hat sich für die kommenden 3,5 Jahre viel vorgenommen – nun kann die Arbeit endlich beginnen.

„CDU, CSU und SPD haben ein motiviertes Team zusammengestellt, um unser Land weiterhin gut zu regieren und Deutschland international als verlässlichen Partner zu bestätigen. Ich bin dankbar und freue mich darüber, dass ich erneut für Kultur und Medien zuständig dabei sein darf. Kultur ist der Modus unseres Zusammenlebens. Es gilt, ihre Freiheit zu schützen und ihre Kraft zu nutzen. Kulturelle Vielfalt ist Garant für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Diesem Geist sind der Koalitionsvertrag und sein Kulturkapitel verpflichtet. Sie stellen die Weichen für eine verantwortungsvolle Kulturpolitik des Bundes in dieser Legislaturperiode - eine Kulturpolitik, die für Freiheit, Vielfalt und Teilhabe steht, für Integration und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Machen wir uns an die Arbeit!“, betont Monika Grütters.