Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Landesvorsitzende der CDU Berlin |
 




   
News
23.06.2017, 15:01 Uhr | Kulturtipp Übersicht | Drucken
Kulturtipp: Die weiteren Aussichten von Robert Seethaler

Viel passiert nicht im Leben von Herbert Szevko: Der beste Freund ist ein Zierfisch namens Georg, das Zuhause eine kleine Tankstelle in der Provinz, die ständige Begleiterin die Mutter, die ihn nicht loslassen kann. 

Doch dann taucht Hilde auf und stellt Herberts Leben auf den Kopf. Robert Seethaler erzählt die Geschichte der beiden Verliebten, die sich nicht nur gegenseitig aus brenzligen Situationen retten sondern auch aus der kleinen, zu engen Welt, die sie umgibt.

Die beiden begeben sich auf eine wahnwitzige Flucht, mit der kranken Mutter und Georg, dem Fisch, im Gepäck - immer auf der Suche nach Glück. Und obwohl ihr altes Leben sie nicht loszulassen scheint, wird Herbert und Hilde klar, dass sie das Glück trotz aller Stolpersteine, die das Leben ihnen in den Weg legt, nur jenseits ihrer alten Welt finden können. 



Robert Seethaler, geboren 1966, machte sich erst als Schauspieler einen Namen, bevor er im Jahr 2006 mit dem Roman „Die Biene und der Kurt“ seinen ersten Roman vorlegte. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller („Der Trafikant“, „Ein ganzes Leben“)  ist er auch als Drehbuchautor tätig. Der auf seinem Drehbuch basierende Fernsehfilm „Die zweite Frau“ von Hans Steinbichler wurde mit mehreren Grimme Preisen ausgezeichnet. Seethaler wurde für seine Arbeit vielfach prämiert und war Alfred-Döblin Stipendiat der Akademie der Künste. 
 
Das Buch ist im Kein & Aber Verlag erschienen. 

   
News-Ticker



Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.23 sec. | 117031 Views