75 Jahre Christlich Demokratische Union

26.06.2020

Am 26. Juni 1945 wurde die CDU gegründet.
Als Gründerkreis im engeren Sinne können die 35 Unterzeichner des Aufrufes vom 26.
Juni 1945 verstanden werden. Allerdings traten nachträglich noch einige Persönlichkeiten dem Gründungsaufruf bei. Der vollständige Gründerkreis umfasste im August 1945 insgesamt 46 Personen. Führender Kopf des christlich orientierten Kreises war der ehemalige Reichsminister und Agrarfachmann Andreas Hermes. Hermes gehörte in der Weimarer Republik zu den einflussreichsten Zentrumspolitikern.

Der Gründungsaufruf, der in Berlin veröffentlicht wurde, beginnt mit den Worten:
„Deutsches Volk! In der schwersten Katastrophe, die je über ein Land gekommen ist, ruft die Partei Christlich-Demokratische Union Deutschlands aus heißer Liebe zum deutschen Volk die christlichen, demokratischen und sozialen Kräfte zur Sammlung, zur Mitarbeit und zum Aufbau einer neuen Heimat.“

In dem Aufruf ist die Rede von einem „Trümmerhaufen sittlicher und materieller Werte“ und dem „Weg der Wiedergeburt“. „Aus dem Chaos von Schuld und Schande, in das uns die Vergottung eines verbrecherischen Abenteurers gestürzt hat,“ könne eine „Ordnung in demokratischer Freiheit nur entstehen“, wenn man sich „auf die kulturgestaltenden sittlichen und geistigen Kräfte des Christentums“ besinne. Der Aufruf räumt auch „die Schuld weiter Kreise unseres Volkes“ ein, die sich „bereitwillig zu Handlangern und Steigbügelhaltern für Hitler erniedrigten“. Im Geiste des Vermächtnisses der Opfer des nationalsozialistischen Terrors bekannte man sich zu der Pflicht, „mit diesem Volke den Weg der Sühne, den Weg der Wiedergeburt zu gehen“.
Die Schuldigen sollten „in strenger Gerechtigkeit, jedoch ohne Rachsucht“ zur Rechenschaft gezogen werden. Die Unterzeichner bekannten sich zu einem „wahrhaft demokratische(n) Staat“ und einer rechtsstaatlichen Verfassung. „Das Recht“ müsse „wieder die Grundlage des ganzen öffentlichen Lebens werden.“

Auf Basis dieser Grundsätze handelt die CDU noch heute. Seit ihrer Gründung war sie bis heute 50 Jahre in Regierungsverantwortung und stellte vier Bundeskanzler sowie die erste Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.

Monika Grütters erklärt am 75. Gründungsjubiläum der CDU:
„Vor 75 Jahren wurde die CDU gegründet.
Christliche, soziale, bürgerliche Werte haben einen hohen Stellenwert in meinem Leben. In der CDU habe ich deshalb meine politische Heimat gefunden und bin 1983 in die Partei eingetreten. Ich bin froh und stolz, mich heute als Präsidiumsmitglied der CDU Deutschlands, als Präsidiumsmitglied der CDU Berlin, als Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als Kulturstaatsministerin der CDU-geführten Bundesregierung unter Angela Merkel aktiv für diese Werte einsetzen zu dürfen.

Wir haben als Partei stets gezeigt, dass wir Verantwortung übernehmen wollen und können, vor allem auch in Krisenzeiten. Die Corona-Krise macht das einmal mehr deutlich. Dank des bedachten Handelns der Bundesregierung unter der Führung von Angela Merkel konnten wir bislang die schrecklichen gesundheitlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie, wie wir sie in aller Härte in anderen Ländern gesehen haben, vermeiden. Ich hoffe, dass uns das gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin gelingt.

Der CDU wünsche ich auch für die kommenden Jahre und Jahrzehnte den nötigen Weitblick, um Gutes zu erkennen und zu bewahren und gleichzeitig auf neue Herausforderungen mit Herz und Verstand einzugehen.“

Obwohl es allen Grund gegeben hätte, den 75. Geburtstag der CDU in diesem Jahr mit einem Festakt zu begehen, finden im Sommer 2020 aufgrund der Corona-Pandemie natürlich keine Großveranstaltungen statt. Stattdessen haben zahlreiche Spitzenpolitiker der Union Namensartikel, Beiträge und Statements veröffentlicht, um an diesen bedeutenden Tag in der Parteigeschichte zu erinnern.
So gibt es zum Beispiel am 26. Juni 2020 folgende Veröffentlichungen:

CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in der FAZ „75 JAHRE CDU: Mit Mut und Neugier“

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak im ntv-Frühstart "Volkspartei-Idee vielleicht modern wie nie"

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble in der Welt „GLOBALISIERUNG: Die letzten Jahrzehnte haben wir es übertrieben“

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung Norbert Lammert im Spiegel „Die CDU hat sicher eine größere Zukunftsperspektive als ich"