75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

27.01.2020

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung der Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 betont Monika Grütters den großen Stellenwert der Erinnerungskultur:

„Die offene und schonungslose Auseinandersetzung mit den Menschheitsverbrechen der Nationalsozialisten und das breite gesellschaftliche Bewusstsein für die Verantwortung, die daraus erwächst, gehören heute zu den hart erkämpften, moralischen Errungenschaften unseres Landes. Deutschland darf nie wieder ein Land sein, in dem Hass und Hetze gegen Minderheiten auf eine schweigende Mehrheit stoßen.

Authentische Orte halten die Erinnerung an das Unfassbare wach. Die steigenden Besucherzahlen in vielen NS-Gedenkstätten und –Dokumentationszentren zeigen das große Interesse gerade auch in den Schulen an diesem Bildungsangebot. Es ermöglicht, sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen und Bezüge zu gegenwärtigen Fragestellungen und der eigenen Lebenswelt herzustellen. Wir dürfen auch heute nicht wegschauen, wenn Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung um sich greifen.“