Ausstellungstipp: Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 unter dem Motto „sharing heritage“ zeigen das Museum für Vor- und Frühgeschichte und der Verband der Landesarchäologen im Gropius Bau die Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“.
Als Leitprojekt des Themenfeldes „Austausch und Bewegung“ des Kulturerbejahres präsentiert die Ausstellung spektakuläre archäologische Funde von der Steinzeit bis ins 20. Jahrhundert. Anhand der vier Themen Mobilität, Konflikt, Austausch und Innovation werden mit mehr als 1000 Exponaten die Folgen überregionaler Interaktion auf persönlicher, wirtschaftlicher und kultureller Ebene sichtbar und spürbar gemacht.

Die zwei großen Besonderheiten der Ausstellung sind dabei zweifelsohne die erst im Zuge der Bauarbeiten der Kölner U-Bahn freigelegte Hafenmauer des römischen Köln, sowie die „Himmelsscheibe von Nebra“, welche als die älteste konkrete Sternenabbildung der Menschheitsgeschichte gilt. Dies ist auch deshalb so außergewöhnlich, weil dieses sensible Objekt, die Himmelsscheibe aus Nebra in Sachsen-Anhalt, nie verliehen wird.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 06. Januar 2019 im Martin-Gropius-Bau in der Niederkirchnerstraße 7 in 10963 Berlin.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.smb.museum/ausstellungen/detail/bewegte-zeiten.html