Ausstellungstipp: „mancherorts“ und „EXAMINING THE EDGE“ im Schloss Biesdorf in Marzahn-Hellersdorf

Vom urbanen Randbezirk bis in die mentale sowie räumliche Peripherie reichen die Ausstellungen ‚mancherorts‘ und ‚Examining the edge – peripheries in the mind and the city‘. Beide sind vom 24. Juni bis zum 30. August 2018 im Schloss Biesdorf zu sehen.

Die Ausstellung ‚mancherorts‘, gestaltet von Kristen Johannsen, Bärbel Schlüter und Birgit Szepanski, beschäftigt sich vordergründig unter historischen wie gegenwärtigen Aspekten mit urbanen Entdeckungen im Raum Biesdorf, während ‚Examining the edge‘ das Leben in und die Verbindung zwischen den materiellen und immateriellen „Randbezirken“, den Peripherien, untersucht.

„Kunst begleitet uns auf Schritt und Tritt. Die wechselseitigen Beziehungen zwischen Kunst und Alltag bieten Interpretationsspielraum für jeden. Meist widmet sich diese Auseinandersetzung nur zentralen und  bekannten Themen. Die Ausstellungen rücken die häufig übersehenen, aber nicht weniger relevanten Randgebiete in den Mittelpunkt. Dies macht sie so abwechslungsreich und sehenswert.“, so Monika Grütters.

‚Examining the edge‘ wurde vor Ort von Studierenden der UdK aus der Klasse von Prof. Nina Fischer entwickelt. Es gibt ein begleitendes Lecture-, Film- und Performanceprogramm.