Besuch einer COVID-19-Station auf dem Campus Mitte der Charité

30.06.2021

Bei ihrem Besuch der Charité Klinik am Campus Mitte begleitete Monika Grütters Prof. Dr. Heyo K. Kroemer (Vorstandsvorsitzender der Charité), Prof. Dr. Martin E. Kreis (Vorstand Krankenversorgung) sowie Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt (Direktor der Klinik für Nephrologie und Internistische Intensivmedizin sowie Koordinator der COVID-19-Intensivversorgung) auf eine Intensivstation, auf der an COVID-19-erkrankte Patientinnen und Patienten behandelt werden. Die Station mit 73 zusätzlichen Intensivbetten inklusive Beatmungsgeräten wurde innerhalb nur einer Woche aus einem umfunktionierten Verwaltungsgebäude errichtet.

Von einem Intensivteam, das ihr Abläufe und medizinische Behandlungsmethoden erläuterte, konnte sich Monika Grütters außerdem über die pflegerische und ärztliche Situation auf der Station berichten lassen und einen Eindruck bekommen von der anspruchsvollen Behandlung und Versorgung schwer kranker und beatmeter Covid-19-Patienten.
Besonders beeindruckt zeigte sie sich vom Teamgeist und dem großen Engagement: „Mein großer Dank gilt den Pflegekräften, Ärztinnen und Ärzten auf den Corona-Stationen. Nicht zuletzt ihnen, die durch ihren unglaublichen Einsatz auf den Corona-Stationen so viele Leben gerettet und so viele Menschen begleitet haben, ist es zu verdanken, dass wir in Deutschland bislang noch vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen sind.“

Im anschließenden Austausch ging es um die Lehren für die Zukunft, die aus der Pandemie gezogen werden sollten. Ausführlich und mit großem Interesse ließ sich Monika Grütters zudem erläutern, welche politischen Rahmenbedingungen in den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Digitalisierung und Gesundheit erforderlich werden, um die Zukunftsfähigkeit der Universitätsmedizin in Deutschland zu erhalten.

Wer mehr über die Arbeit auf einer COVID-19-Station wissen möchte, dem sei die Doku-Serie „Charité intensiv – Station 43“ empfohlen.