Besucherempfang im Bundeskanzleramt

26.02.2019

Am 25. Februar 2019 konnte Monika Grütters einmal wieder mit einer Besuchergruppe ein Gespräch im Bundeskanzleramt führen. Zu den ca. 50 Besuchern gehörten unter anderem das Pflegewohnzentrum Eichenhof, der Verein „JUMA“ (JUMA steht für jung, muslimisch, aktiv und ist ein Verein von und für junge Muslim*innen) sowie der Verein „Laib und Seele“.

Monika Grütters ging auf einzelne Aufgaben in ihrem Amt als Staatsministerin für Kultur und Medien ein. Sie schilderte die Bedeutung des kulturellen Lebens mithilfe von Buchhandlungen, Bibliotheken, Kinos, Museen und Theatern in den Städten und in ländlichen Regionen des Landes für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Darüber hinaus hob sie hervor, wie wichtig die eigenen Wurzeln und Werte sind. Nationale Identität erschließt sich zuerst aus dem Kulturleben eines Landes. Wer seine Wurzeln und sein Wertefundament kennt, kann dem Anderen, den Fremden Raum geben, ohne sich dadurch bedroht zu fühlen. 

Es wurde angeregt diskutiert, beispielsweise über die  Kosten für Eintrittskarten in Museen und anderen kulturellen Einrichtungen und über Vergünstigungen z.B. für sozial schwächere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Außerdem wurden Themen wie die Bedeutung der freien Meinungsäußerung sowie der Pressefreiheit als Grundlage für eine lebendige  Demokratie in Deutschland angesprochen.

Am Ende der Diskussion erklärte Monika Grütters: „Ich finde, ich habe den schönsten Job der Republik.“