„Biesdorfer Begegnungen“ im Schloss Biesdorf

30.10.2019

Im Schloss Biesdorf in Marzahn-Hellersdorf finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt – seien es Ausstellungen, Lesungen, Konzerte oder die Reihe „Biesdorfer Begegnungen“.
28. Oktober 2019 standen die „Biesdorfer Begegnungen“ unter dem Motto „Kulturpolitik für Zusammenhalt in Vielfalt“.

Nach einführenden Worten von Dr. Heinrich Niemann, Vorsitzender des Vereins "Freunde Schloss Biesdorf e. V.", hielt Monika Grütters die Eröffnungsrede.
Sie betonte:
„Als Institutionen, die Auskunft geben über unser kulturelles Gedächtnis, über unser Bild von uns selbst und der Welt, stehen unsere Kultureinrichtungen aber nicht nur für die Vielfalt dessen, was uns ausmacht, sondern auch für das „geistige Band“, das unser Land zusammenhält. Denn gerade in Deutschland, das im Gegensatz zu anderen europäischen Nationen lange in Kleinstaaten zersplittert war, beschworen Dichter und Denker die Einheit der deutschen Nation im Geiste, also in der Philosophie und in der Kultur. Deutschland war zuerst eine Kulturnation und erst spät eine politische Nation. Kultur stiftete Identität und Zusammenhalt schon in jenen Zeiten, in denen die staatliche Einheit noch nicht verwirklicht war- und sie tut es bis heute.“

Im Anschluss diskutierte Monika Grütters gemeinsam mit Lavinia Frey (Geschäftsführerin Stiftung Humboldt Forum), Michael Wiedemann (Kunstagentur Wiedemann) und Regina Kittler MdA (Die Linke) über aktuelle kulturpolitische Themen, die den Bezirk Marzahn-Hellersdorf und Berlin betreffen. Die Moderation übernahm Dr. Heinrich Niemann.

Nach der Veranstaltung trug sich Monika Grütters auf Bitten von Katrin Scheel (Künstlerische Leiterin) noch gern ins Gästebuch des Schloss Biesdorf ein.

„Mir ist es wichtig, die kulturellen Einrichtungen vor Ort zu unterstützen, als „geistige Tankstellen“ fördern sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und Austausch, den eine Demokratie benötigt, um lebendig zu bleiben“, betont Monika Grütters.