„Bundeskultur in Berlin - zwischen Museumsinsel und Streetart“ – Videokonferenz mit der Jungen Union Berlin

27.11.2020

Für die Kulturlandschaft und den Wissenschaftsstandort Berlin setzt sich auch die Junge Union Berlin ein. Zu diesem Thema hat sie eine Videokonferenz unter dem Motto „Bundeskultur in Berlin - zwischen Museumsinsel und Streetart“ organisiert.
Monika Grütters und Prof. Dr. Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin, waren als Experten geladen. Die Onlineübertragung fand live aus dem Deutschen Bundestag statt.
Der Vorsitzende der JU Berlin Christopher Lawniczak sowie Aileen Weibeler und Robert Schoder von der JU Berlin waren vor Ort; weitere JU-Mitglieder schalteten sich online hinzu.

Die JU Berlin war sehr wissbegierig - Fragen gab es daher viele. So gehörten zu den Diskussionsthemen unter anderem die Bundeskultur allgemein, die Corona-Hilfen für Künstler und Kreative, Knabenchöre, das Humboldt Forum und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Am Ende der Veranstaltung gab es noch ein kleines Präsent für die Diskutanten: Berliner Honig und Blumensamen, speziell für Bienen.

Monika Grütters betonte:
„Ich finde es toll, wie interessiert die Junge Union Berlin an den Themen Kunst und Kultur ist. Es wurden zum Teil echte Fachfragen gestellt, sodass man gleich merkt, dass die jungen Leute sich intensiv mit diesen Themen befassen.
Vielen Dank für den guten Austausch! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.“