Deutscher Katholikentag in Münster – 9. bis 13. Mai 2018

14.05.2018

SUCHE FRIEDEN. Unter diesem Motto stand der 101. Deutsche Katholikentag in Münster. Die Stadt hat rund 308.000 Einwohner. Davon gehören rund 147.000 der römisch-katholischen Kirche an. Dies entspricht 47,7 Prozent der Bevölkerung. 20,3 Prozent der Münsteraner bekennen sich zur evangelischen Kirche. [Stand: 2016] Münster ist somit eine Hochburg des christlichen Glaubens – ein idealer Ort, um fünf Tage den Dialog zwischen den Konfessionen und Religionen zu suchen, engagiert über die aktuelle politische Weltlage zu diskutieren und mit Musik und Gesang Gott und das Leben zu feiern.

Zum Deutschen Katholikentag zog es zahlreiche Gäste aus der ganzen Welt nach Münster. Insgesamt nahmen mehr als 90.000 Menschen daran teil – wahrlich nicht nur Christen, sondern eine vielfältige am Austausch, an Verständigung miteinander interessierte große Gemeinde und Gemeinschaft. Die Stadt sollte während der fünf Tage auch ein Ort für den Dialog der Religionen sein. Dieses Versprechen hat sie überzeugend eingelöst.
Gottesdienste, Konzerte, Bibelarbeiten, Lesungen, Ausstellungen sowie Diskussionen über Kirche, Glaube und Gesellschaft prägten die vergangenen Tage. Unter dem Motto „Suche Frieden“ fanden zahlreiche engagierte Debatten über die Zukunft Deutschlands, Europas und der Welt statt. So hörten beispielsweise 4.000 Menschen vor Ort zu, als sich Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen nationale Abschottung wandte. Gleichzeitig wurde ihre Rede wie auch andere Veranstaltungen des Katholikentages live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen.
Am Sonntag feierten zum Abschluss 30.000 Gläubige einen Open-Air-Gottesdienst auf dem Schlossplatz in Münster.

 

„Die zahlreichen Christen aus der ganzen Welt prägten das Bild meiner Heimatstadt in den vergangenen Tagen. Es war eine weltoffene, entspannte, tolle Atmosphäre!
Viele meiner Kollegen aus der Politik, auch aus dem Kulturbereich, haben aktiv an den Veranstaltungen mitgewirkt. So fanden unter anderem Podiumsdiskussionen mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel oder mit Neil MacGregor, dem Gründungsintendanten des Humboldt Forums, vor großem, aufgeschlossenem Publikum statt. Über das lebhafte Interesse an unseren Programmpunkten habe ich mich sehr gefreut.
Vielen Dank an die Organisatoren und die rund 2.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer!“, so Monika Grütters.

 

Im nächsten Jahr findet in Dortmund der Evangelische Kirchentag statt. Frankfurt am Main ist im Jahr 2021 der Austragungsort für den dritten Ökumenischen Kirchentag.