Erfahrungsbericht von PPP-Stipendiatin Hannah Bätge

10.01.2022

Ich bin in South Carolina, ursprünglich in dem kleinen Ort Aiken nahe der Bundestaatengrenze zu Georgia. Hier wird es auch im Winter nicht kälter als ca. 14 Grad Celsius. Nun ist es Beech Island, nur 15 Minuten von Aiken und Augusta entfernt.

Anfangs war ich in einer anderen Familie untergebracht, zusammen mit einer spanischen Austauschschülerin, Marta. Dort hörte sich anfangs alles super an, es war eine Art kleine Farm mit 4 Pferden und 4 Hunden, und da Marta und ich beide gerne reiten und tierlieb sind, wurden wir wahrscheinlich deswegen von dem Ehepaar ausgesucht und am Anfang schien es auch ganz nett zu sein. Wir konnten täglich reiten, die Pferde versorgen, die Hunde waren lieb und die Landschaft war toll. Aber dann gab es immer mehr Probleme mit den Gasteltern, sodass Marta und ich Ende Oktober 2021 zusammen sehr kurzfristig herausgenommen wurden. Das war eine sehr unschöne Situation.

Marta hat die Schule gewechselt und ist in einer anderen Familie als ich gelandet, ich aber wollte gerne auf der Schule und bei meinen neuen Freunden bleiben und hatte das Glück, dass sich meine Vertrauenslehrerin als Gastfamilie zur Verfügung gestellt hat. Hier lebe ich nun seit dem 3. November 2021, fühle mich endlich wirklich wohl und als Familienmitglied aufgenommen.

Das High-School-Leben ist schon anders als in Deutschland und so richtig toll sind die Spiele der einzelnen Sportmannschaften, hier besonders die des Football-Teams. Die waren immer am Freitagabend und die ganze Schule war auf den Beinen. Das war wirklich so, wie man sich in Deutschland den High-School-Sport vorstellt. Im Herbst hatte ich selber Volleyball im Team gespielt, im Frühjahr hoffe ich auf entweder Softball oder Golf. Außerdem geht dann auch Basketball los, was von der Stimmung ähnlich toll wir Football sein soll.

Bisher war auch der gesamte Unterricht in Präsenz und Homeschooling bisher kein Thema. Corona kommt hier sowieso nicht wirklich zur Sprache, aber zumindest kann ich mich am 13. Januar 2022 unkompliziert boostern lassen. Auch meine Familie ist geimpft.

Ich hoffe wirklich, dass meine restliche Zeit hier nun wirklich unkompliziert ablaufen wird und ich kann kaum glauben, dass ich fast die Hälfte bereits hinter mir habe.

Hannah Bätge