Europatag am 9. Mai – „Tu was für Europa“

04.05.2020

Am Europatag, der jedes Jahr am 9. Mai stattfindet, werden in ganz Europa der Frieden und die Einheit in Europa gefeiert.
Vor 70 Jahren, am 9. Mai 1950, hielt der französische Außenminister Robert Schuman in Paris eine Rede, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte. Seine Idee war die Schaffung einer überstaatlichen europäischen Institution zur Verwaltung und Zusammenlegung der Kohle- und Stahlproduktion. Knapp ein Jahr später wurde eine solche Institution eingerichtet. Robert Schumans Vorschlag gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union.

Monika Grütters betont:
„Heute sind Zusammenhalt und Kooperation wichtiger denn je. Das Rezept für die Zukunft dürfen nicht nationale Alleingänge sein, sondern „einer für den anderen” und „gemeinsam stark”. Die Welt, Europa und Deutschland befinden sich im Griff der Corona-Pandemie. Die Lage ist ernst, sie verlangt entschlossenes, diszipliniertes und vor allem gemeinsames Handeln. Dieses Miteinander erleben wir gerade überall. Das macht Mut.“

In diesem Geist wurde im vergangenen Jahr die überparteiliche Initiative „Tu was für Europa“ unter der Schirmherrschaft von Prof. Monika Grütters ins Leben gerufen. Vorsitzender der Initiative ist Martin Schulz (SPD), stellvertretende Vorsitzende ist Dr. Franziska Brantner (Bündnis 90/Die Grünen), Beiratsvorsitzender ist Alexander Graf Lambsdorff (FDP).

„Unser gemeinnütziger Verein möchte ganz grundsätzlich die europäische Idee im Sinne der Völkerverständigung stärken: Das Gemeinsame betonen und möglichst viele Menschen in ihrer pro-europäischen Grundhaltung unterstützen; Europa erlebbar machen, so alltäglich und einfach wie möglich; diejenigen in den Mittelpunkt stellen, die sich in ihrem normalen Leben für Europa engagieren“, erklärt Monika Grütters.

Anlässlich des Europatages wurde daher das digitale Europahymnen-Projekt „United in Diversity” ins Leben gerufen. Am 9. Mai 2020 entsteht ein großer europaweiter Online-Chor – ein gemeinsamer Appell der Menschen in Europa für mehr Solidarität.
Ziel ist es, deutlich zu machen: Jetzt in dieser Krise brauchen wir nicht weniger, sondern mehr Europa! Es ist an der Zeit, europäische Solidarität sichtbar und hörbar zu machen!

19 renommierte Sängerinnen und Sänger haben bereits in einem ersten Video teilgenommen: www.youtube.com/watch?v=5PMZSEGurk4
Sie interpretieren die Europahymne „Ode an die Freude” neu - als eine moderne, stimmungsvolle Hymne für europäische Solidarität.
Menschen in ganz Europa sollen so animiert werden, mit ihnen zu singen und innerhalb kurzer Zeit einen riesigen europäischen Online-Chor entstehen zu lassen.

Werden auch Sie Teil des finalen „Big Videos”, das am 9. Mai 2020 veröffentlicht wird. Einsendeschluss für die Beiträge ist Mittwoch, 6. Mai 2020, 12 Uhr MEZ.
Alle Infos zum Video-Upload für das „United in Diversity“-Projekt finden Sie hier:
https://tu-was-fuer-europa.de/en/united-in-diversity/