Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr

12.11.2019

Am 12. November 2019, am 64. Jahrestag der Gründung der Bundeswehr, legten 400 Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr bei einem feierlichen Appell ihr Gelöbnis auf dem Platz der Republik in Berlin ab.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer betonte in ihrer Ansprache, die Bundeswehr verdiene "die Anerkennung unseres gesamten Landes" und "die bestmöglichen Rahmenbedingungen, die wir Ihnen in der Politik bieten können". Dafür werde sie sich "weiter mit aller Kraft" einsetzen. Bei ihrem Amtsantritt im Juli 2019 hatte sie versprochen, die Bundeswehr durch öffentliche Gelöbnisse in Deutschland wieder sichtbarer zu machen.

Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble sprach bei der Veranstaltung als Ehrengast zu den Soldatinnen und Soldaten:
„Frieden und Demokratie – dafür treten Sie ein. Für Einigkeit und Recht und Freiheit. Dafür stehen übrigens auch die Farben Schwarz-Rot-Gold an diesem Fahnenmast. Die Flagge wurde am 3. Oktober 1990 gehisst. Als sich unser Land friedlich vereinigte. […] Die Bundeswehr hat auch seit der Wiedervereinigung eine große Leistung vollbracht: Sie wurde zu einer echten „Armee der Einheit“ – auch darin ist sie ein Vorbild für die deutsche Gesellschaft!“

Zahlreiche Abgeordnete des Deutschen Bundestages sowie Vertreterinnen und Vertreter  der Bundesregierung und der 16 Bundesländer nahmen an dem Feierlichen Gelöbnis teil, darunter auch Monika Grütters.
Sie betont: „Soldatinnen und Soldaten kommen aus der Mitte unserer Gesellschaft. Es ist deshalb gut und richtig, dass am Jahrestag der Gründung der Bundeswehr das Feierliche Gelöbnis in der Mitte unserer Hauptstadt – zwischen Reichstagsgebäude und Bundeskanzleramt – stattfindet. Es war mir eine Ehre und Freude, heute dabei gewesen zu sein, als 400 Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr bei einem feierlichen Appell ihr Gelöbnis ablegten.“