Hommage für die Fotografin Candida Höfer

12.03.2020

Candida Höfer wurde am 11. März 2020 von der Konrad-Adenauer-Stiftung als eine der bedeutendsten deutschen Fotografinnen unserer Zeit geehrt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Nobert Lammert, folgte eine Laudatio durch den Architekten Prof. Matthias Sauerbruch.
Candida Höfer, die sich selbst als „ruhig“ bezeichnet, genoss den Abend mit Musik, Tanz und einer Lesung, ohne selbst das Wort zu ergreifen.

Ausgebildet wurde Candida Höfer einst bei dem international renommierten Künstlerpaar Bernd und Hilla Becher an der Kunstakademie in Düsseldorf. Ihre Fotografien sind auf zahlreichen wichtigen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten.

Monika Grütters betont:
„Die Hommage an die großartige Fotokünstlerin Candida Höfer freut mich sehr. Die Werke herausragender deutscher Fotografinnen und Fotografen sind Teil unseres nationalen Kulturerbes. Die Bewahrung dieses visuellen Gedächtnisses unserer Gesellschaft ist mir daher ein wichtiges Anliegen – mit den Empfehlungen der Expertenkommission für ein Bundesinstitut für Fotografie ist dafür ein großer Schritt getan.“