Preisverleihung des Colours of Europe Award 2021

03.12.2021

Am 1. Dezember 2021 wurde der Colours of Europe Award 2021 im Berliner Metropol verliehen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Neue Ideen für Europa“.

Ziel des Preises „Colours of Europe Award“ ist es, die besten kommunalen Ideen zu finden, die Europa vor Ort erlebbar machen und zum Nachahmen anregen. Die kommunalen Gewinnerprojekte sollen in besonderer Weise das Potenzial haben, andere Kommunen zu einem herausragenden Engagement für Europa zu inspirieren.
Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Außerdem bekommen die Gewinner eine Preistrophäe in Form einer individuell farbig gestalteten Europaflagge.

Der Colours of Europe Award 2021 geht an Markt Pfeffenhausen im Freistaat Bayern. Die Kommune bewarb sich mit drei Projekten: einem Europafestival, einer Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Jaworzyna Slaska sowie einem Maibaum der Toleranz.
Im Auftaktjahr 2020 wurden drei Kommunen mit dem Colours of Europe Award 2020 ausgezeichnet. Die Gemeinde Gerstetten (Baden-Württemberg) und die Städte Torgau (Freistaat Sachsen) und Kamen (Nordrhein-Westfalen) bilden die Basis für das Colours of Europe Netzwerk, das Jahr um Jahr mit den jeweiligen Gewinnerkommunen wächst. Am Vortag kamen alle Gewinner zu einem Netzwerk-Workshop zusammen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Impulse für kommunales Europa-Engagement zu erarbeiten.

Monika Grütters ist die Schirmherrin der Initiative „Tu was für Europa“ und Vorsitzende der Jury des „Colours of Europe Award“. Sie betont:
„Gute Europa-Projekte verdienen eine breite öffentliche Wahrnehmung. Sie können andere inspirieren und darin bestärken, selbst aktiv zu werden. Gerade in kleinen Kommunen wird oft engagiert und vorbildlich für Europa geworben. Dieses Engagement wollen wir mit unserem Preis würdigen.
Markt Pfeffenhausen hat sich den diesjährigen Preis durch seine kreative, in der alltäglichen Breite wirkende und nachhaltige Arbeit für die europäische Verständigung mehr als verdient!“

Mitglieder der Jury sind neben Monika Grütters der Journalist und Autor Nils Minkmar, der Fußball-Profi Neven Subotic, die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz Barbara Ludwig, die Vorsitzende der Bundesvereinigung für City- und Stadtmarketing Bernadette Spinnen sowie der Geschäftsführer von Scholz & Friends Agenda Stefan Wegner. Die Jury bewertet das Gesamtbild der Projekte im Sinne der Förderung des Europäischen Gedankens, insbesondere unter Berücksichtigung der Beispielhaftigkeit.

Die knapp zweistündige Preisverleihung können Sie sich hier ansehen: https://youtu.be/lxD9xddWbzI
Durch die Preisverleihung führte der Moderator Jo Schück. An der Veranstaltung nahmen unter anderem teil Monika Grütters, Martin Schulz (Vorstandsvorsitzender der Initiative „Tu was für Europa“ und Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung), Franziska Brantner (stellvertretende Vorstandvorsitzende und Bundestagsabgeordnete der Fraktion Bündnis90/Die Grünen), Alexander Graf Lambsdorff (Vorsitzender des Beirats und Bundestagsabgeordneter der FDP-Fraktion) sowie Klaas Heufer-Umlauf (Gründungsmitglied; Moderator bei ProSieben) und Dunja Hayali (Journalistin).