Pressejahresauftaktgespräch mit Monika Grütters und Burkard Dregger

24.01.2019

Auch in diesem Jahr nahmen Monika Grütters, Landesvorsitzende der CDU Berlin, und Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, beim traditionellen Pressejahresauftaktgespräch zu aktuellen Berliner Themen Stellung. Dabei lag ein Schwerpunkt auf der desaströsen Bilanz des Senats beim Thema Wohnungsbau. Statt „Enteignungsphantasien“ zu pflegen, sollte der Senat endlich mehr Wohnungen bauen, so die Forderung der CDU Berlin.  
Darüber hinaus machte Monika Grütters deutlich, dass sich die CDU für eine größere Beteiligung von Frauen in Parteien und Parlamenten einsetzt, und sich auf allen Ebenen bemüht, mehr Frauen für die Politik zu gewinnen. 

Monika Grütters betont:
„Ein erschreckender Befund der letzten Wochen ist für mich, wie selbstverständlich rechtsstaatliche Prinzipien ignoriert werden, z. B. bei der Debatte um „Enteignungen“, und wie gering der für unsere Gesellschaft so unverzichtbare Wert der Freiheit geschätzt wird, z. B. wenn die Grünen Eltern den Schultyp aufzwingen wollen, in dessen Gebiet sie mit ihren Kindern wohnen.
Im Jahr 30 nach dem Mauerfall sollten wir uns besser an die freiheitlichen Traditionen unserer Stadt erinnern: Schließlich waren es unzählige Bürgerinnen und Bürger, die vor 30 Jahren im Ostteil unserer Stadt mutig auf die Straße gingen und gegen staatliche Bevormundung, Gängelung und Verfolgung demonstriert haben. Sie haben gekämpft. Für ihre persönliche Freiheit, aber eben auch für den Rechtstaat, für die Demokratie. Das dürfen wir nie vergessen!“