Theatertipp: Theater am Rand in Zollbrücke

Kurz vor der deutschen Grenze, vor dem Deich an der Oder liegt es abseits der großen Metropole Berlin – das Theater am Rand im kleinen Städtchen Zollbrücke in Brandenburg, nahe der Stadt Bad Freienwalde.


Zwischen saftigen Wiesen, Birken und der Flusslandschaft der Oder hat sich dort seit 1998 ein Theater etabliert, das auf ganz andere Konzepte setzt, als gemeinhin von Theatern erwartet: Anstatt Eintritt zahlen Sie freiwilligen Austritt, die Preise bestimmen Sie, ein Bau aus Holz ohne rechte Winkel. Daneben finden Sie die sogenannte „Randwirtschaft“, ein Restaurant, aus Lehm erbaut und mit offener Küche.

 

Angefangen hat alles auf einer kleinen Holzbühne vor dem Wohnhaus des Akkordeonisten Tobias Morgensterns, einem der Betreiber des Theaters. Der zweite ist Thomas Rühmann, bekannt aus Film und Fernsehen, zum Beispiel aus der MDR-Serie „In aller Freundschaft“. Mittlerweile steht das 2014 eröffnete Theater aus Holz und bietet Platz für über 400 Zuschauerinnen und Zuschauer.  Gespielt werden bekannte und unbekannte Werke, so zum Beispiel das Paradestück der beiden Betreiber „Accordion Mystery“ nach Annie Proulx. Neben den Aufführungen gibt es weitere Veranstaltungen, unter anderem zu Themen der Nachhaltigkeit, Ressourcennutzung und der Kreislaufwirtschaft.
Wenn Sie es bis nach Zollbrücke geschafft haben, bleiben Sie am besten gleich dort, um sich das Oderbruch und seine vielfältige Landschaft anzuschauen – wahlweise per Fahrrad, Draisine oder Auto. Unterkünfte werden Ihnen auch vom Theater am Rand direkt vermittelt.

 

Diese und viele weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Theaters unter www.theateramrand.de.

Adresse:
Theater am Rand Betriebs GmbH
Zollbrücke 16
16259 Oderaue