„Unser Europa macht stark. Für Sicherheit, Frieden und Wohlstand.“ – CDU und CSU beschließen gemeinsames Europawahlprogramm

25.03.2019

CDU und CSU haben am 25. März 2019 ihr erstes gemeinsames Europawahlprogramm beschlossen. Bei einer gemeinsamen Sitzung der Vorstände von CDU und CSU in der STATION Berlin wurde das Programm unter dem Titel unter dem Titel „Unser Europa macht stark. Für Sicherheit, Frieden und Wohlstand.“ einstimmig angenommen.

Im Mittelpunkt stehen zentrale Fragen zur Gestaltung der gemeinsamen Zukunft in Europa. Es gehe um „ein Europa, das in den großen Schicksalsfragen in der Lage ist, seine Rolle in der Welt erfolgreich wahrzunehmen“, betonte die CDU-Vorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer.

Für CDU und CSU ist klar: Europa muss man richtig machen. Die Zustimmung zur europäischen Idee war noch nie so hoch wie heute. Aber klar ist auch: Unser Europa muss stärker werden. Was fehlt, sind Klarheit, Orientierung und europäische Handlungsfähigkeit zu wesentlichen Fragen der Zeit: zur Sicherung der Grundlagen unseres Wohlstandes, zum Klimaschutz, zu Migration, Außen- und Sicherheitspolitik. Das gemeinsame Europawahlprogramm liefert auf diese Fragen überzeugende Antworten, betonte der gemeinsame Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU): „Wir wollen in Europa regieren. Wir wollen Europa gestalten. Wir wollen Europa in eine christdemokratische Zukunft führen. Die Union steht für starke Nationen. Die Union steht für Frieden, Sicherheit und Wohlstand.“

Monika Grütters, CDU-Präsidiumsmitglied und Vorsitzende der CDU-Berlin, macht deutlich: „Die Europäische Union garantiert Frieden und Freiheit, die Achtung der Menschenrechte, Sicherheit und Stabilität. Der europäische Binnenmarkt hat für wirtschaftlichen Aufschwung und Wohlstand gesorgt. Europa eröffnet allen Europäerinnen und Europäern unbegrenzte Möglichkeiten. Das merken wir im Großen: Wenn wir in den  Urlaub fahren und Ländergrenzen überqueren, ohne ein einziges Mal unseren Pass vorzeigen zu müssen. Und das merken wir im Kleinen, vor unserer Haustür. In meinem Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf hat die EU zum Beispiel die Sanierung des Kiezzentrums am Bürgerpark gefördert. Und sie hat mehr als die Hälfte der Baukosten für den Wanderweg durch das Wuhletal übernommen.
Die Möglichkeiten, die Europa eröffnet, müssen wir nun verteidigen und weiter festigen. Die kommende Europawahl ist von historischer Bedeutung. In ihr wird entschieden, ob es im EU-Parlament auch weiterhin eine gestaltende Mehrheit gibt, oder ob es Rechts- und Linkspopulisten gelingt, Europa zu lähmen, und das bei den Herausforderungen, die uns bevorstehen. Helfen Sie uns, das zu verhindern, und gehen Sie am 26. Mai 2019 wählen!“