Wirtschaftskongress der CDU-Abgeordnetenhausfraktion

28.06.2018

Der regelmäßig ausgerichtete Wirtschaftskongress der CDU-Abgeordnetenhausfraktion, der in diesem Jahr der Berliner Kreativwirtschaft gewidmet wurde, tagte am 25. Juni 2018 in der Barenboim-Said-Akademie mit 50 Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Monika Grütters hielt das Abschlussstatement.

Die Abendveranstaltung teilte sich in vier Panels, in denen es um die Entwicklungen und Herausforderungen der Kreativwirtschaft ging. Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum zusammengetragen und ausgewertet.
Die verschiedenen Branchen der Kreativwirtschaft leisten einen entscheidenden Beitrag zur Stadtentwicklung Berlins. Die Kongressteilnehmer diskutierten deshalb darüber, wie man Wohnraum und Arbeitsräume für die Kreativszene schaffen kann, wie Kreativprojekte finanziert und Chancen der Branche für die Stadtgesellschaft genutzt werden können.

Nach der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Fraktionsvorsitzenden Burkard Dregger wurde im ersten Panel wurde über Design, Mode und Fotographie diskutiert und beraten. Mit dabei waren Vertreter des Bundesverbandes freier Fotographen und der Industrie- und Handelskammer zu Berlin. Im zweiten Panel beschäftigten sich Christine Berg von der Filmförderungsanstalt (FFA), Dr. Christian Bräuer von der Yorck Kino GmbH und Kirsten Niehuus vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit den Themen Film und TV. Die Institutionen fördern deutschlandweit Film- und Medienschaffende sowie die Standortentwicklung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dritten Panels, unter anderem Vertreter des Medienboards Berlin-Brandenburg, tauschten sich über Games aus. Im vierten Panel befassten sich beispielsweise Vertreter der Berlin Music Comission und der Anschütz-Gruppe mit dem Thema Musik. Das Abschlusspanel des Wirtschaftskongresses bezog sich auf die Finanzierung, auf Stadträume und Locations für weitere Veranstaltungen. Hier kamen u.a. Vertreter der Berliner Volksbank und des Stadtbads Berlin UG zusammen.

Beim abschließenden Get-Together konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal über die Herausforderungen, aber auch über die Chancen der Kreativwirtschaft in und für Berlin ins Gespräch kommen.